Beschwerden der Kopf-Nackenregion können bereits im Säuglingsalter auftreten und zu einer verzögerten neurophysiologischen Entwicklung Ihres Kindes führen.

Bei Säuglingen kann eine Dysfunktion oder "Blockierung" des Kopfgelenks zu einer verzögerten Entwicklung führen und die neurophysiologische Aufrichtung beeinträchtigen. Es kann  auch eine mögliche Ursache sein bei:

  • Schluckproblemen
  • Atemproblemen 
  • "Schreibabys"
  • KISS (Kopfgelenk Induzierte Symmetrie Störung)
  • Schiefhals
  • Plagiocephalie (Schädelasymmetrie)
  • schmerzhafte Nackenverspannungen
  • Schlafproblemen
  • Strabismus (Schielen)
  • Apathie (Teilnahmslosigkeit)
Es darf auch die Brustwirbelsäule und das Iliosacralgelenk (ISG) nicht blockiert sein, damit eine normale Entwicklung des Säuglings gewährleistet ist.

Therapie:

In meiner Praxis werden keine Manipulationen  (Mobilisation mit Impuls) an der Halswirbelsäule durchgeführt. In der Hauptsache sind es sanfte Mobilisationen der Halswirbelsäule, der Brustwirbelsäule, der Lendenwirbelsäule sowie des Iliosacralgelenks (ISG). Zudem die Behandlung des Kopfes über die Schädelkalotten und den Gesichtsschädel. Übungen aus der "Entwicklungs- und Lerntherapie nach PäPKi® im Säuglings- und Kleinkindalter", werden instruiert und können von den Eltern zuhause durchgeführt werden. Weiter wird das "richtige" Handling sowie die Positionierung der Babys im Schlaf, am Tag beim Spielen, im Kinderwagen oder im Auto ein Thema sein.



 

Die Kosten für die Physiotherapie werden von der Grundversicherung der Krankenkasse übernommen, wenn eine ärztliche Verordnung vorliegt. 

Ich möchte Sie bitten, sich im Verhinderungsfall 24 Stunden vor dem Termin abzumelden. Andernfalls muss ich Ihnen den Termin zum entsprechenden Behandlungstarif verrechnen.